Mittwoch, 19. November 2014

Vollkommen Blogtour





Hallo ihr lieben! :D

 

Herzlich Willkommen bei der Vollkommen Blogtour von unserer lieben Autorin Patricia Rabs. Sie hat eine Dystopie erschaffen die einen in den Bann zieht!!! :D


 

Hier geht's zu meiner Rezi!!! :D 

Ich habe die Ehre ein Interview mit Patricia zu ihrem Werk zu führen das die Hintergründe ihres Buches aufzeigt und  mitnimmt in die Welt von der 17-jährigen Teresa Evans die zu den Privilegierten gehört mit ihrem Blut und sich das Blatt leider schneller wendet als Teresa es geahnt hätte.



Aber nun zu dem Interview.


Susanne
Hallo liebe Patricia


Patricia
Hallo Susanne! Vielen Dank, dass ich hier sein darf.


Susanne
ich freue Dich auf meinem Blog begrüßen zu dürfen und Du hast mich mit Deinem neuesten Werk nicht nur in den Bann gezogen sondern einen rasanten Start hingelegt.


Patricia

Ich freue mich wahnsinnig, dass es dir gefallen hat. Man ist doch immer sehr nervös, wenn ein neues Buch da draußen alleine klarkommen muss.


Susanne

Aber nun zu der ersten Frage. Wie bist Du auf die Idee zu dieser Geschichte gekommen?


 Patricia

Tatsächlich werden darin Themen angesprochen, die mich persönlich in der wahren Welt interessieren. Grenzen, Großkonzerne und deren Macht … Meine Freundin hat damals das Wort ›Blut‹ in den Raum geworfen, als ich nach einer Idee gesucht habe. Darauf hat dann alles weitere aufgebaut.


Susanne

Wie lange hast Du für die Geschichte um Tess und das Pharmagon gebraucht.



Patricia

Ich habe exakt drei Monate geschrieben – was für meine Verhältnisse wirklich schnell ist. 


Susanne

Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet und ich finde sie haben einen schnell mit in die Geschichte gezogen. Allein schon Tess ist von ihrer Charakterliche Seite sehr gut dargestellt, wie sie innerlich ihren Kampf hat und die innere Zerrissenheit. Einfach Klasse.
Gab es irgendwelchen Charakterstärken die dich dazu inspiriert haben zum Beispiel aus der Familie?




Patricia

Jain … Tess hat vertritt eine Meinung, die mir selbst sehr bekannt ist. Nämlich, dass sie auf keinen Fall kämpfen möchte und panische Angst vor Krieg hat. Viele Protagonisten ziehen mutig in ihr Schicksal, aber das tut sie nicht. Für sie ist Krieg Hunger, leid und Zerstörung. Sie glaubt nicht, dass Krieg Frieden und Freiheit schaffen kann.



Susanne

Gibt es eine Fortsetzung, denn der Kampf gegen das System ist ja noch nicht vorbei?

Und wenn ja...wann???



Patricia

Eine Fortsetzung existiert in einer ersten Chaosversion :) Aber meine ersten Versionen sind wirklich immer völliges Chaos. Ein paar Monate dauert es noch.

Und nein, der Kampf gegen das System hat noch nicht einmal richtig begonnen. Ich fürchte, dass es keine friedliche Lösung geben wird ...



 Susanne

Gab es für Dich den perfekten Schreibmoment und wie ist es für Dich am besten Deine Werke zu Papier zu bringen, hast Du irgendwelche Rituale?


Patricia

Wenn ich schreibe muss ich völlig allein sein, sonst passiert da gar nichts, da habe ich keine Chance. Ich kann auch nicht nur eine Stunde schreiben. Wenn ich schon vorher weiß, dass ich nicht viel Zeit habe, fange ich gar nicht erst an. Ich arbeite in langen Blöcken die zum Ende hin auch mal zehn Stunden dauern können.

Rituale habe ich nicht wirklich. Wenn eine Szene emotional schwer zu beschreiben sein wird, stecke ich mir Kopfhörer in die Ohren und höre Musik. Dann laufen ein oder zwei Lieder in der Endlosschleife. Es sind auch immer die gleichen, egal welche Geschichte ich schreibe. Marilyn Manson zum Beispiel ist immer prima, wenn die Wut in einer Szene hochkocht :) Klischeehaft, funktioniert aber.

Es wird im Rahmen dieser Blogtour auf littlemythicasbuchwelten.blogspot.de eine Playlist geben, in der wir diese Songs vorstellen. ›Vollkommen‹ ist zu einem großen Teil auf ein ganz bestimmtes Lied geschrieben worden. Es ist praktisch Teresas Hymne.



Der perfekte Schreibmoment entsteht ganz plötzlich. Auf einmal schreibt man eine Szene doppelt so schnell wie alle zuvor. Bei mir sind es - und ich weiß nicht, wie ich es sagen soll, ohne dass es etwas dubios klingt ^^ - immer die Gewaltszenen. Scheint, als habe ich da ein Händchen für, das wurde mir schon bei den ›a place in time‹ - Büchern gesagt. Dort schöpfe ich genüsslich aus sämtlichen Methoden der psychologischen Folter, bis ich meine arme Ella völlig gebrochen habe. Bei ›Vollkommen‹ waren die Szenen nicht so grausam, doch der Moment, als sie im Flur überfallen wird, so völlig aus dem Nichts heraus, oder als sie Lucas Familie auf den Monitoren sieht ... Das schreibt sich fast von allein. Perfekte Schreibmomente ;)



Susanne

Blut ist ja ein sehr großes Thema in Deinem Roman, gibt es dafür einen bestimmten Hintergrund?

Patricia

Nein, eigentlich nicht und dann wieder doch. Es ist einfach der Gedanke, dass Blut alles über jemanden aussagen kann. Jede Krankheit, jedes Problem. Es ist so unglaublich wertvoll für das Leben und der Mensch ist ja bekannt dafür, wertvolle Dinge sofort zu Geld machen zu wollen. Warum nicht auch das Blut.

Aber der Hauptaspekt liegt für mich auf dem Pharmagon. Die besten Geschichten schreibt das Leben selbst und ich stelle einfach mal die Frage in den Raum, ob es Sinn macht, sich Gifte wie Botox (was als Synonym für noch viele andere mehr oder weniger ominöse Dinge stehen kann) zu spritzen, ohne dass es jemals eine Langzeitstudie dazu gegeben hat. Das Pharmagon ist nicht grundsätzlich böse, es ist ein Konzern. Diese Konzerne verdienen ihr Geld nicht durch gesunde Menschen, sondern durch kranke. Auch das lasse ich einfach mal so stehen ;)

(Ich gehe davon aus, demnächst von diversen Pharmakonzernen verklagt zu werden ^^)

Ich fand sehr schön, als ich einige Male gelesen habe, dass manche Leute dachten, es ginge um Vampire =D


Susanne

OH...was ist jetzt, ich glaube wir haben Besuch, in dem Fall Überraschungsbesuch von Deinen Protagonisten...:D

Hallo Ihr Drei.. Ich begrüße nun Tess, Luke und Carter.

Tess

Hallo Susanne. Schön hier sein zu dürfen. Und schön warm hast du es. (Sie grinst)

Luke

Hallo Susanne. Wie geht’s dir?

Carter

Überraschung! Wir sollen hier ein Lied singen?

Patricia

Bitte nicht!

Susanne 
Das schliesse ich mich Patrricia an...Bitte nicht und noch geht es mir gut, außer igr fangt wirklich an (Grins)
Tess

Niemand will dich singen hören, Carter.

Susanne

Ich hätte mal eine Frage an euch drei wenn ihr schon hier seid.Wie findet Ihr die Geschichte aus eurer Sicht?

Tess

Jetzt, nachdem einige Zeit vergangen ist, habe ich akzeptiert wer und was ich bin. Ich kann es jetzt beim Namen nennen, ohne eine Gänsehaut zu bekommen. Aber damals habe ich nicht verstanden, wie man einen Menschen ohne jede Skrupel so benutzen kann. Der Moment als ich endlich verstand, dass mein Leben nicht wieder so werden würde, wie zuvor, war hart. Es war einfach alles zu viel. Die Sorge um Lucas, das Heimweh, meine Familie … und nicht zuletzt, dass ich ständig Carters Worte im Ohr hatte: Am Ende bin ich es, die nicht wieder gehen kann. Ich kann nicht beschreiben, wie groß meine Angst war, irgendetwas Falsches zu tun.


Luke

Ich kann Tess nur dankbar sein, für alles, was sie für mich getan hat. Das war unglaublich. Und ich bleibe bei dem, was ich damals gesagt habe: Ich stehe zu ihr, egal was kommt. (Sein Gesicht wird ernst)

Trotzdem wird alles von dem überschattet, was meiner Familie angetan … Das ist nichts, was ich vergessen oder verzeihen werde. Niemals. Irgendjemand wird dafür gerade stehen. (Er sieht Teresa an)

Tess

Das ist nicht so einfach und das weißt du. Wir können nicht mit den paar Leuten losziehen und Mauern einreißen, die über so viele Jahre und so hoch gezogen worden sind. Wie sollen wir das denn machen? Aber ich werde mich nicht mein ganzes Leben lang verstecken und zusehen, wie das Pharmagon mit allem durchkommt. Die Leute müssen alles erfahren. Egal, ob es um mich oder um all die anderen Dinge geht.


Carter

Ich finde die Liebesgeschichte nicht gut! (Er zuckt mit den Schultern und Lucas verdreht die Augen) was? Ist eine Tatsache! Die ist scheiße!

Lucas

Warum suchst du dir nicht einfach eine andere Geschichte? Du musst ja nicht unbedingt in dieser hier rumspringen!

Carter

Du solltest wechseln! Wie wäre es mit einer Geschichte die da heißt ›Sanddünen und Hängepflanzen‹? Ich finde, die würde zu dir passen.

Tess

(schließt die Augen und fleht um Geduld)

Könntet ihr bitte – bitte! – damit aufhören?

Patricia

Ja, Susanne, vielleicht sollten wir an dieser Stelle erst mal Schluss machen …



Susanne
Jip da kann ich nicht widersprechen und ihr könnt mir glauben ihr seid genau richtig in dieser Geschchte ihr drei! (Grins)


Danke für eure Rede und Antwort!

Liebe Patricia ich freue mich schon auf nächstes Mal und bin gespannt.


Vielen lieben Dank das Du mir Rede und Antwort gestanden hast.


Aber nun gibt es auch etwas tolles zu gewinnen und zwar gibt es bei dieser Tour eine Schnitzeljagd.
Und zwar in Form von einem Wort in den Beiträgen, das auffällt.
Dieses Wort schreibt ihr euch bitte auf und am Ende ergeben die gefundenen Wörter einen Lösungssatz den ihr der Autorin Patricia Rabs zusendet.
Ihre Email Adresse erfahrt ihr am 23.11. bei Corinna



Die Preise:
1.- 5. Preis: eBook, Pharmagon-Plakat (Signiert), 2 verschiedene Lesezeichen, Brief
6.- 10. Preis: 2 verschiedene Lesezeichen (Signiert), Brief
(Der Brief ist der Original Einstufungsbescheid.)


Teilnahmebedingungen:
Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung des         Erziehungsberechtigten
Das Gewinnspiel endet am 26.11, 23:59 Uhr
Teilnahme und Versand nur innerhalb Deutschland möglich!
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Haftung bei Verlust durch den Postweg.


Und nun bleibt nur noch eines zu schreiben Viel Glück! ;)



Und morgen geht es weiter bei  Christine von

http://buchstabengefluester.blogspot.de




Hier der gesamte Tourplan nochmal zur Übersicht!!!




 























Kommentare :

  1. Hallo und guten Tag,

    interessanter Interview und auch das die drei Hauptdarsteller plötzlich aufgetaucht sind fand ich durchaus spaßig.

    Bin mal gespannt, wie das mit der Liebesgeschichte wirklich ist..

    Danke für den heutigen Beitrag..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Susanne,

    tolles Interview und eine gute Idee die Hauptprotagonisten mit einzuladen. :-D

    GlG Angelika Hartmann

    AntwortenLöschen
  3. Oje, das war wirklich viel zu lesen und zu schreiben! Hoffentlich hat es dich nicht übermäßig Zeit gekostet. Informativ war es auf jeden Fall und interessant! LG

    AntwortenLöschen