Dienstag, 21. April 2015

Alias Mr. Grey: Von drei Nerds, die auszogen, die Frauenwelt zu erobern.

Als Leseexemplar von der Autorin Natalie Luca

Preis: 1,49€ [D, E-Book] & 4,50€ [Print]
Seitenanzahl: ca. 116 
Meine Wertung: 5/5
Von der Autorin: Natalie Luca
erschienen am: April 2015
ISBN: 978-1511763141

Kurzbeschreibung

Fritz und seine Freunde  Berni und Willi hängen zusammen ab und leben ihr Leben ohne Frauen, was nach der Ansicht von Berni sich schnellstens ändern sollte, denn mit 24 Jahren ist es Zeit für eine Freundin.

Beschlossene Sache wird aber es aber erst, nachdem Berni ein Bier Zuviel hat und auf eine fast geniale Idee kommt, denn er weiß was die Frauen wollen und das scheint ein dominanter Mr. Grey zu sein.

Gesagt, getan und den Mangel an Reichtum und Macht machen die drei schon wett, jedenfalls denken sie das.... ;)


Cover

Das Cover hat mich so zum Lachen gebracht mit den drei Freunden wie es scheint aus dem Buch und einem in der Mitte mit runtergelassenen Hosen. Zu gut und vor allem sehr passend zum Inhalt, bei dem ich genauso los lachen musste.



Charaktere

Fritz ist von Beruf Buchhalter und liebt es ruhig, für ihn ist es ein Highlight wenn seine Eltern nicht da sind und er Sturmfreie Bude hat. Er ist schüchtern mit seinen 24 Jahren und hätte sehr gerne eine Freundin.

Bernie ist ein Programmierer und der beste Freund von Fritz und Willi und ist es Leid keine Freundin zu haben, er will für Abhilfe sorgen. Denn er denkt er ist ein Frauenversteher.

Willi ist ein Computerspiele Tester und liebt es zu zocken und in die virtuelle Welt abzudriften, aber mit Frauen zu reden liegt ihm nicht wirklich und er stellt sich etwas tollpatschig an.


 

Schreibstil

Die Autorin Natali Luca hat hier eine Klasse Geschichte erschaffen, die mich mehr als einmal lauthals lachen ließ, allein schon die Idee mit Fritz und seiner Fensterbank ist einfach genial und SUPER und sehr gelungen.
Für mich ein Lesevergnügen.



Meinung

Wenn Drei Freunde auf geniale Ideen kommen, kann es nur schief gehen...

Genau das ist bei den Freunden Fritz, 24 Jahre und Buchhalter und Bernie von Beruf Programmierer und Willi Computerspiele Tester der Fall.

Bei ihrem Treffen und dem Spiel Dungeons & Dragons kommt Bernie als Frauenversteher auf eine geniale Idee und zwar die Identität virtuell von einem Mr. Grey anzunehmen, oder in dem Fall drei Versionen von eben demselbigen. In Form von Mr. Lightgrey, Mr. Mediumgrey und Mr. Darkgrey.

Für mich hatte es etwas von einem Steak da man sich fragt ob Medium wirklich Medium ist.

Wobei die vorherigen Namen mit denen sie sich schon vor drei Monaten genauso genial waren und zwar hatten sich die drei da, Fischaugen Fritzi, Wizzzard Willi und BitByteBerni genannt.

Jedenfalls geben sie die Mr. Light Namen ein und man fasst es nicht, die Beschreibung der drei lässt die Frauenwelt aufhorchen und es melden sich viele weibliche Interessenten die die Reichen Herren der Lust kennenlernen wollen und damit geht es rund.

Denn erstmal brauchen sie Klamotten und was sie da erleben ist zu gut und dann brauchen sie ein Fotosession auf dem man sie am besten nicht wiederkennt.

Und nachdem das alles... Aber Stopp, bevor ich jetzt abschweife sei noch gesagt, das Fritz Nachbarin Annemarie einen Anblick beim Gang morgens bekommt denn ich so schnell auch nicht vergesse, da ich da fast aus dem Bett gefallen bin vor Lachen.

Oder Fritz Eltern, denn seine Mutter hat ganz spezielle Methoden ihren Mann zu bestrafen von dem sie denkt das er hinter dem Sex Paket steckt das Fritz für die drei Einsteiger in die SM Szene bestellt hat...



Fazit

Sehr gut und für mich auf alle Fälle Empfehlenswert.


5 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen