Sonntag, 27. September 2015

Blogtourtag zu Etenya Saga!!!





Hallo ihr lieben und Herzlich Willkommen bei unserem heutigen Blogtourtag, der uns mit einem spannenden und interessanten Interview wie ich finde erwartet :D

Ihr habt ja schon eine Menge über die Charaktere und dem tollen Protagonistencasting bei Jacqueline von Line's Bücherwelt erfahren und mir hat es sehr gut gefallen.

Weiter ging es ja mit der Buchvorstellung von Band 1 bei der lieben Teja von Gwynny's Lesezauber in der man mehr erfährt.

Passend dazu hat die liebe Bianca von Bibilotta's Kunterbunte Welt eine Protagonisteninterview das mich mehr als einmal zum schmunzeln gebracht hat.

Bei der lieben Jean von Büchertraum habt ihr mehr über Band 2 erfahren und ich finde es Klasse gemacht!

Weiter ging es auch gleich mit der Buchvorstellung von Band drei von der lieben Mikka von Mikka liest das Leben 

Und dann waren wir bei der lieben Nicole von Little Mythica's Buchwelten in der sie uns mit einer tollen Playlist erwartete... :D

Und heute seid ihr bei mir und der letzten Station der Blogtour angelangt! ;)

Bei mir erwarten euch interessante News der Autorin!!!

Aber nicht nur das habe ich aus der wundervollen Welt Etenyas, sondern auch noch die Möglicheit der lieben Autorin Susanne Leuders selbst Fragen zu stellen, auf die sie euch zwischen
16:00 Uhr und 18:00 Uhr Antworten gibt! ;)


Ich habe die Reihe gelesen und kann nur sagen wenn ihr noch nicht in Etenya wart, dann wird es Zeit und ich bin begeistert von der Geschichte wie eine uralte Prophezeiung solche einen roten Faden durch das Leben haben kann.
Für mich nicht nur einfühlsam erklärt, sondern bildhaft und das liebe ich beim Lesen.




Hallo liebe Susanne


Susanne:  Dito! :o)



Ich freu mich dass Du heute hier bist und mir ein paar meiner Fragen beantwortest! ;)



Susanne: Das ist eine tolle Idee von dir, liebe Susanne! Schon allein die ganze Vorbereitung für die Blogtour macht sehr viel Spaß. Ich möchte mich an dieser Stelle bei euch allen ganz doll bedanken. Ihr seid echt toll! <3

Danke und das freut mich und bei solch einer Klasse Trilogie sehr gerne!!! <3 <3 <3 



Aber nun zu meiner ersten Frage. Wann hast Du das erste Mal was geschrieben und wenn ich fragen darf was?

Susanne: Muss ich das verraten??? *lach*
Ich habe schon immer gerne geschrieben, aber die ersten Geschichten entstanden so mit dreizehn. Meine Freundin Carina und ich sind irgendwie, irgendwo, irgendwann auf die Idee gekommen, uns Geschichten auszudenken, die davon handeln, wie wir unsere Lieblingspopstars (Nena, Kajagoogoo und die beiden von Wham!) kennenlernen und einiges mit ihnen erleben... :o) 
Den ganzen Nachmittag und Abend wurden dann manchmal bis zu 20 DIN A 4 Seiten handschriftlich verfasst und am nächsten Morgen jeweils zum Lesen ausgetauscht. Das war schon sehr witzig. Die Hefte habe ich noch alle im Keller...
Später habe ich dann über einen längeren Zeitraum eher Songtexte geschrieben, weil ich damals in einer Band war, in der wir nur eigene Stücke entwickelt und gespielt haben.

Das ist Hammer und ich will unbedingt mal was von Dir hören... :D Kreativität liegt Dir also im Blut! :D



Als erstes stellte ich mir die Frage wie kommt man auf solch eine tolle Welt wie Etenya und die ganzen Facetten die es ausmacht?? Hattest Du das schon gleich von Anfang an alles vor deinem geistigen Auge oder ist das Stück für Stück entstanden? 

Susanne: Danach werde ich oft gefragt und ich muss zugeben, ich hatte nie zu irgendeinem Zeitpunkt auch nur die geringste Ahnung, wohin diese Geschichte mich bringen würde. 
Meine Grundidee endete in dem Moment, als sich Olivia und Lenno das erste Mal im Bus gegenüberstehen und diese Verbindung miteinander eingehen. 
Es sollte eigentlich eine ganz einfache Teenie Liebesgeschichte werden. Alles andere kam einfach ungeplant aus mir heraus. Selbst die Idee mit der Prophezeiung ist erst später entstanden. Ich weiß, es hört sich sehr unprofessionell an, aber ich habe einfach darauf losgeschrieben und mich von den Ereignissen und Reaktionen der Protagonisten leiten lassen. Wenn etwas Neues dazukam, habe ich den Rest, der schon da war, so verändert, dass es wieder passte. 
Hinterher hatte ich mehrere Handlungsstränge, die es zu verweben und wieder aufzulösen galt. Manchmal waren es Kleinigkeiten, die ich einfach in die Erzählung einfließen ließ, um zum Beispiel lediglich einen Charakterzug zu beschreiben. Diese halfen mir später oftmals, wenn ich ein Problem zu lösen hatte. Ich sage hier nur: Dickie und Mickie.
Etenya selbst und ihre Bewohner sind aus einer Liste von indianischen Namen entstanden. Ich denke, das kann man genauer im ersten Beitrag dieser Blogtour nachlesen.
Später im Lektorat kamen mir noch mehr Ideen, die man im ersten Band einbringen könnte, um sie im zweiten und sogar im dritten weiterzuführen. Es war für uns alle eine große Herausforderung, permanent darauf zu achten, dass alles nachvollziehbar und logisch blieb.


Gibt es zu den Charakteren wie zum Beispiel zu Olivia und Lenno Charakterzüge aus deinem Freundeskreis oder etwas das dich bei deinen anderen Figuren inspiriert hat?

Susanne: Ha! Gute Frage! Glaube mir, wenn es so wäre, würde ich es nicht verraten...:o)
Ich bin mir sicher, dass diese Buchreihe von den Charakterzügen meiner Umgebung gespickt ist. Selbst ich bin bestimmt darin vertreten. Aber durch die Mischungen all dessen kann man die Figuren keinem der Menschen, die ich kenne oder die mir jemals begegnet sind, eindeutig zuordnen.
Mit Olivia wollte ich eine Figur erschaffen, mit der sich viele junge Frauen identifizieren können. In verschiedenen Geschichten, die ich gelesen hatte, ging es immer um „ganz normale“ Mädchen, die unglaublich schlau, attraktiv und einfach perfekt waren, aber leider nie verstanden, warum die anderen immer so neidisch auf sie waren. Das fand ich irgendwie unglaubwürdig. Ich beschreibe Olivias Aussehen bewusst nur vage, damit die Leser sich ihr individuelles Bild, vielleicht sogar ihr eigenes hinein projizieren können. Sie hat aber auch ihre Macken und ist überhaupt kein Überflieger. Sie hat ihre realen Probleme, Zweifel und Unsicherheiten. Das macht sie unglaublich authentisch.
Ihren Namen hat sie übrigens von der Protagonistin Olive aus „Wer Liebe verspricht“...   
Und wenn ich näher darüber nachdenke, hat Lenno auch ein bisschen was von Jai Raventhorne. :o)
Ich habe einmal irgendwo den Tipp gelesen, dass ein Autor über das schreiben soll, was er selbst gut kennt. Daher habe ich in Olivias Charakter natürlich auch meine eigenen Erfahrungen hineingelegt. Olivias beste Freundin ist durch eine verstorbene Schulfreundin inspiriert, die ebenfalls diese „kichernden“ Locken hatte.

Das finde ich interessant und das stimmt. Das habe ich schon öfter gelesen und gehört, das man von seinen inspirierenden Quellen in seinem Leben die Ideen entwickelt die dann auf dem Papier zum Leben erwachen. Denn diese Geschichten begleiten uns schon als Kind bis wir groß sind. :)



Wo schreibst Du am liebsten, gibt es da Rückzugsorte oder ist das immer unterschiedlich???

Susanne: Besonders gern schreibe ich im Urlaub - am liebsten mit Blick aufs Meer. Die Etenya Saga habe ich kurz vor meinem Umzug nach Belgien begonnen und dort zu Ende gebracht. Auch Angels Fall habe ich dort geschrieben. Mein Schreibtisch stand vor einem riesigen Fenster mit Blick auf unserer Garten und der kleinen Straße, in der wir wohnten. Mir gegenüber hatte mein Mann seinen Schreibtisch. Ich habe keine Ahnung, ob ich davon Bilder finde. Ich suche mal. Wenn ich in Deutschland war, habe ich immer – wie gerade jetzt auch - an meinem Schreibtisch, oder auf der Terrasse oder auf dem Sofa geschrieben.
Im Grunde ist es egal, wo ich schreibe, denn ich bin beim Schreiben immer so sehr in mir drin, dass ich meine Umgebung sowieso nicht wahrnehme. Hauptsache, ich habe meine Ruhe, Notebook/Laptop/Rechner und (ganz wichtig!!!) Kopfhörer für Musik dabei, damit ich nicht abgelenkt werde und in den Flow komme.
Mein Lieblingsrückszugsort beim Schreiben bin also demnach eigentlich ich selbst... witzig.. ist mir noch gar nicht aufgefallen. :o)
Na da sieht man mal, da habe ich Dich doch als den eigenen Rückzugsort enthüllt. Was ich sagen muss das stimmt wirklich und das ist bei mir wie bei einer Geschichte oder in dem Fall Deiner, denn da war ich völlig vertieft und bis ich dann mal mitbekommen habe das mein Mann mit mir spricht hat gedauert. ;)

Copyright by Susanne Leuders

Copyright by Susanne Leuders  
An welche eher ungewöhnlichen Ort hat Dich mal die Muse geküsst und Du wolltest Dir den Gedanken oder die Gedanken unbedingt festhalten?

Susanne: Im ersten Jahr in Belgien war es mein Job, meine Tochter nach Brüssel in die Schule zu bringen und wieder abzuholen. Wer schon mal um 7:15 Uhr auf der N19 in Richtung Hauptstadt stand und später im Stau auf dem Brüsseler Ring, weiß, wie viel Zeit man zum Nachdenken hat..:o)
Aber auch über Land dauerte die Fahrt in der Regel 30 – 40 Minuten. Da habe ich mir immer die nächsten Szenen ausgedacht, die ich an diesem Tag schreiben wollte. Ebenso habe ich die Fahrten zwischen Belgien und Deutschland genutzt. Autobahnfahren kann sehr kreativ sein...:o)
Den Initialschuss für Angels Fall bekam ich im Schulgebäude der Internationalen deutschen Schule Brüssel. Dort hatte ein Kunstkurs Zitate ausgewählt und in ein Bildgefüge eingebunden. Da las ich diesen Spruch, mit dem mein neuster Thriller beginnt, und sofort hatte ich einen der Handlungsstränge komplett im Kopf.
Meistens sind es Alltagssituationen, kleine Äußerungen von anderen, Sprüche, die ich lese, oder aber ein Songtext, der in mir sofort etwas auslösen und durch die ich plötzlich wie in einem Film, Szenen vor mir sehe, die man hinterher beim Lesen meiner Romane miterleben kann. Zum Beispiel kam die Idee, wie die Onida Kanti es schaffen könnte, Etenya zu retten, letztendlich durch ein YouTube-Video, das zu dem Zeitpunkt, als ich nach einer Auflösung suchte, derart Furore machte, dass es sogar in der Tagesschau erwähnt wurde.

Ja bei manchen Strecken hat man wirklich Muße zum Grübeln und auch bei den Songtexten! <3


Gibt es Momente wo Du eine Schreibflaute hast?

Susanne: Kann ich nicht genau sagen. 
Wie gesagt, kam ich mit vier kompletten Romanen und einem Verlags-Vertrag in der Tasche aus Belgien zurück. 
Nach den Sommerferien, in denen ich zurückgezogen bin, begann das Lektorat mit dem Verlagshaus el Gato und dauert bis jetzt an. 
Ich habe seit über zwei Jahren nichts mehr geschrieben, weil diese Lektorate sehr zeitintensiv sind und auch privat bzw. beruflich sehr viel passiert ist. In meiner Schublade liegt ein komplett durchgeplotteter Thriller, der in einem Schreibseminar bei Oliver Buslau entstanden ist. 
In meinem Kopf schwirren gerade 2-3 Ideen für Nachfolger von Angels Fall sowie eine dystropische Generation Z-Geschichte, die garantiert wieder drei Bände ausfüllen könnte, herum und dann wünscht sich Jean vom Bücherträume-Blog auch noch einen weiteren Band zur Etenya Saga..:O) 
Hmm... Flaute? Mal sehen, wann sie kommt... Die einzige, die ich mal erlebt habe, dauerte ungefähr zwei Wochen an, in der ich den zweiten Teil der Etenya Saga gerade beendet und keinen Plan hatte, wie es weiter gehen könnte. Die Prophezeiung saß mir im Nacken und ich brauchte Stoff, um einen ganzen Roman zu füllen.
So ein Thema lässt mich dann nicht mehr los, bis ich eine Lösung gefunden habe. Glücklicherweise bin ich mit meiner Muse verheiratet. Wir saßen in einem kleinen Restaurant am Grote Markt in Mechelen und sprachen einige Ideen durch. Danach ging es wieder sehr schnell weiter.

WAS...ich darf mich somit einreihen und Jean rechtgeben, setz mich auf die Liste...noch ein Teil der Etenya Saga ....<3 <3 <3 
Da bin ich sehr sehr gerne dabei... SEHR gerne und sofort! :D 

Und dann der Rest...Neugierig.... neugierig extrem.... <3 <3 ;)


Als Leser stelle ich mir sehr gerne die Frage ob Du selbst auch liest und in welchem Genre?

Susanne: Ja, ich lese sehr viel, sehr langsam und dadurch sehr intensiv. 
Alles Querbeet, aber am liebsten richtig spannende Thriller mit Gänsehauteffekt. Je komplizierter und verstrickter, umso besser. Der letzte, der mir wirklich sehr gut gefallen hat, war Still von Zoran Dvrenka. Aber auch Klassiker haben es mir angetan – momentan lese ich Bram Stokers Dracula - oder aber Science Fiction, Biographien und auch Liebesromane (die St. Elwine-Reihe von Britta Orlowski habe ich in einem weggelesen und freue mich riesig auf Erdbeerpunsch). 
Leider muss ich zugeben, dass ich seltenst Fantasy-Romane lese. Meistens liegt es am Schreibstil und der Ich-Form-Gegenwartserzählung, in denen die meisten Romane dieses Genres geschrieben sind. Mit letzterem tue ich mich wahnsinnig schwer, weil da für mich persönlich meist überhaupt keine Stimmung aufkommt, die Erzählerstimme weder Bilder noch Emotionen in mir weckt...  Harry Potter (komplett), Twighlight (eine der wenigen Ausnahmen!!) und Der kleine Hobbit habe ich aber gelesen. Wenn meine Saga mit anderen Büchern oder Serien verglichen wird, muss ich meist erst mal nachschauen, was gemeint ist. 

AAAhhhhhhh.... Britta Orlowski finde ich auch absolut genial mit ihrer Reihe und kann Dir da nur beipflichten! <3 <3 <3 


Gibt es Hobbys die Du hast?

Susanne: :o) Na, Romaneschreiben... Beruflich bin ich ja ganz anders aufgestellt.
Außerdem singe ich in einer Band. Wir covern Funkstücke von Jamiroquai, Elektro Delux und Brand New Heavies. Seit fast 30 Jahren gehört die Musik einfach in mein Leben. Deutschrock, Pop, Rock, Jazz, Soul und jetzt Funk. Darüber hinaus lerne ein bisschen Klavierspielen, schneide ich meine Buchtrailer zusammen und gestalte meine Cover selbst.
Ich mag es einfach kreativ.

Das hört sich Super an und da wäre ich gern Mäuschen! :)


Was steht als nächstes als Projekt an und möchtest Du mir noch etwas über Deinen neuesten Debütroman erzählen, denn ich bin fasziniert von Deinen Ideen und begeistert von Deinem Schreibstil und will natürlich mehr von Dir lesen (Die Frage ist also gar nicht uneigennützig! ;)

Susanne: Mein neustes Baby heißt Angels Fall und ist ein Jugendthriller. Ich will nicht zu viel verraten und verweise an dieser Stelle gerne auf die Ankündigung des Verlags.
http://verlagshaus-el-gato.de/verlagshaus/verlagsvorschau/verlagsvorschau-angels-fall/
Von Testlesern und auch von den Lektorinnen, die mit mir momentan daran arbeiten, habe ich das Feedback bekommen, dass es superspannend ist – bis zum Schluss. 
Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte und einen sehr sympathischen Protagonisten. Amelie, die Hauptfigur ist sehr speziell, aber ich liebe sie – vor allem wenn sie so richtig aufdreht! :o)
Dieses Buch ist sehr zügig getaktet. Ich hatte vorher Sucker Punsh gesehen und war von der Schnelligkeit des Films unglaublich angetan. Letztendlich musste ich einige Szenen zum Verschnaufen einbauen, weil die Testleser an Atemnot litten...:o).
Ich bin übrigens ein großer Film- und Kinofan... das sticht in diesem Buch, glaube ich, ein bisschen hervor...:o)
Was ich als Nächstens in Angriff nehme, weiß ich noch nicht genau. Obwohl das Lektorat mit Andrea el Gato sehr viel Spaß macht und auch sehr kreativ sein kann, ist es momentan gefühlt ein bisschen so, als ob man nach jahrelanger Haft in der Freiheit ausgesetzt wird. Ich weiß einfach noch nicht, in welche Richtung ich gehen soll. Der Entlassungstermin (aus dem letzten Lektorat) steht ja noch nicht genau fest. Daher habe ich noch ein bisschen Schonfrist, bevor ich mich entscheiden muss...:o)



Jetzt habe ich aber auch noch von meinen lieben Mädels und Bloggerinnen Fragen die mich auch interessieren und ich froh bin das mir Teja von Gwynny's Lesezauber und Jean von Büchertraum
solch tolle Ideen liefern... :D

Teja: Wie kamst Du ausgerechnet auf Berglöwen???


Susanne: Der Berglöwe ist eines der typischen Krafttiere in der indianischen Mythologie, aus der ja die ganze Idee zur Erschaffung Etenyas als Zufluchtsort eines bestimmten Volkes entstanden ist. Ich liebe Katzen und ihre Eigenarten. Da lag es irgendwie nahe, dass der Berglöwe im Mittelpunkt der Geschichte steht.



Jean: Wie genau das mit der Markierung abläuft wird im Detail ja nie genau erklärt - und wie man sich die Markierungen vorstellen darf - da sie ja direkt auf bestimmte Personen zurückzuführen sind. Und ob Lennos Markierung als zukünftiger und dann tatsächlicher Anführer durch irgendetwas besonders hervorsticht?

Susanne: Genau diese Frage hat mir meine Lektorin auch gestellt und ich kann nur ein und dieselbe Antwort geben: Das Zeichen Ansicht ist nichts Besonderes.

Ich habe mir viele Gedanken dazu gemacht, bin aber immer wieder zu dem Schluss gekommen, dass ich mir diese Markierung eigentlich nur als einen unspektakulären Bissabdruck der oberen Zahnreihe vorgestellt habe, der ja später auch das Element  eines Rings sein wird.
Die Markierung an sich wird durchaus genau beschrieben, denn der Biss ist es und das, was er im Weibchen auslöst. Ich wollte nichts Magisches, das sich dann in der Haut abbildet, denn wir sind ja nicht auf Mittelerde. Es spielt im Grunde in der Tierwelt und alles sollte einen natürlichen Ursprung haben und von Tieren vollzogen werden können. Lennos Markierung hat ganz sicher etwas Besonderes an sich, weil er eine Sonderstellung hat. Da könnte man sich alles Mögliche vorstellen, woran man es erkennt. Aber ist das wirklich für den Fortgang der Geschichte wichtig?
Schlussendlich ist nicht das Zeichen sensationell, sondern das Ritual und die innere Verbundenheit, die dadurch verankert wird. Ich hatte es deshalb nicht näher beschrieben, weil ich es ein bisschen mystischer machen wollte, als es in Wirklichkeit ist und weil ich mir vorgestellt habe, dass wir die Unterschiede zwischen den einzelnen Markierungen mit unseren mangelhaften Fähigkeiten sowieso nicht wahrnehmen würden. Es sei denn, es gibt Leute unter uns, die auf den ersten Blick die Verschiedenheit der einzelnen Tiermusterungen in einer Herde von Zebras erkennen können. :o)

 



Ich freu mich dass Du bei mir warst und dass es Dir gefallen hat! 
Susanne: Liebe Susanne, gerne jeder Zeit wieder! Ich freue mich aber auch darauf, dich vielleicht im nächsten Jahr auf der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken wieder live und in Farbe zu sehen – und zu drücken! Und ich danke dir für deine ganze Mühe rund um die Blogtour!


Sehr gerne und auf jeden Fall werden wir wieder unten sein mit einem guten Kaffee und jeder Menge Ideen   ;) 



Aber nicht nur ein Klasse Interview haben wir hier für euch, sondern wie ihr ja vielleicht schon mitbekommen habt gibt es auch tolle Gewinne die auf euch warten... :D




                    Die Gewinne


Was ihr dafür tun müsst, ist mir eine Frage beantworten und zwar welchen Eindruck habt ihr von der Leseprobe des ersten Teils?

Hier geht es zur Leseprobe von Etenya Saga - Band 1 

Ich freue mich schon auf Eure Antworten! <3
Wenn ihr hier euren Kommentar nicht posten könnt wegen Internetproblemen, dürft ihr mir auch sehr gerne eine Mail senden an Firebird800@web.de




                 Teilnahmeregeln 
*Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren oder mit der Erlaubnis der Eltern
*Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
*Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
*Keine Haftung für den Postversand
*Versand der Gewinne innerhalb Deutschland - Österreich - Schweiz
*Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
*Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer    Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
*Das Gewinnspiel läuft vom 21.September 2015 - 27.September 2015 um 23:59 Uhr
*Jeder Teilnehmer der an allen Anlegestationen der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. (Bis zu 7 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchancen erhöhen sich automatisch)
*Die Gewinnerbekannntgabe erfolgt am 28. September 2015 auf allen teilnehmenden Blogs im Laufe des Tages
 


Hier kommt ihr zum Blogtourfahrplan!


Liebe Grüße Eure Susanne

Kommentare :

  1. Hallo
    Danke für Deinen tollen Beitrag. Mich hat die Leseprobe von Etenya sehr angesprochen. Vor allen hat mich die Lp sehr neugierig darauf gemacht wie es mit Olivia & Lenno weiter geht.
    Gvlg

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ein sehr schöner Beitrag!
    Ich finde dir Leseprobe toll und sie macht einfach Lust auf mehr!! Ich mochte mich sehr gerne von Etenya verzaubern lassen! :)

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    tolles Interview :)
    die Leseprobe hat mich sehr neugierig auf den Rest des Buches gemacht, welches ich mir aufjedenfall besorgen werde :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und guten Tag,

    die LP war interessant gestaltet, weil da ein eher mystisches Volk auf Rettung hoffe. Aber die Heldin Olivia zur Zeit noch im hier und jetzt lebt.

    Und ihre mögliche Bestimmung noch gar nicht kennt. Das macht neugierig, weil die zwei Handlungsstränge letztendlich zu einem zusammengeführt werden müssen/sollen.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Susanne,
    erst einmal muss ich loswerden, dass ich schon ganz neugierig auf den Roman "Angels Fall" bin. Da ich den Film "Sucker Punch" nämlich total genial finde, denke ich, werde ich dieses Buch lieben.

    So, nun zu der Leseprobe ... Ich habe glaube ich schon an einer der vorherigen Stationen erwähnt, dass ich schon eine Bindung zu Olivia und Lenno aufgebaut habe. Und das ist wirklich beeindruckend. Denn normalerweise passiert mir das bei Leseproben nicht. Ich mag den Schreibstil und das Knistern zwischen Olivia und Lenno konnte ich schon spüren. Daher bin ich sehr gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickeln wird.

    Liebe Grüße,
    Amelie

    AntwortenLöschen
  6. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Abschluss der Blogtour und das tolle Interview! Die Leseprobe hat mir sehr gut gefallen! Der Auszug hatte bereits eine tolle Atmosphäre Ich bin sehr gespannt auf das Buch und möchte unbedingt wissen, wie es für Olivia weitergeht.

    Viele liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  7. Ein wirklich tolles und aufschlussreiches Interview!
    Die Dinge, die als Inspirationsquellen genannt worden sind, kenne ich auch. Plötzlich wird aus ein paar Worten oder einem ganz alltäglichen Erlebnis eine Art inneres Drehbuch :)

    "Angels Fall" habe ich mir gleich mal auf meiner Merkliste notiert. Das Cover dazu gefällt mir auch total gut!

    Zu meinem Eindruck zur Leseprobe:
    Ich hatte sofort das Gefühl, dass wir es bei der Etenya-Saga mit einer sehr komplexen Geschichte zu tun haben, die sehr gut durchdacht ist, und in der viele Szenen für Spannung und Atmosphäre sorgen.
    Durch die Blogtour konnten wir ja schon einiges zu Etenya, den Figuren etc. erfahren, aber nicht so viel, dass ich jetzt nicht mehr neugierig wäre.

    Liebe Grüße
    Evelyn
    (lainybelle@fantasymail.de)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    mir gefällt die Leseprobe super toll. Hat lust auf mehr gemacht.Das Buch würde ich super gerne mal lesen.

    Gruß
    Monika B.
    lesetrine@gmx.de

    AntwortenLöschen
  9. Huhu,
    Sehr aufschlussreiches Interview! Danke! ❤
    Da die Blogtour auf der Leseprobe aufbaut kann ich nur sagen 1)WOW 2) WILL MEHR!
    Sie scheint sehr spannend,mystisch und voller Überraschungen zu sein, aber auch Olivia habe ich jetzt schon ins Herz geschlossen!
    Bin einfach nur noch neugierig und will wissen wie es weitergeht!

    Liebe Grüße
    Samy von Samys Lesestübchen
    ( alinesamy86@gmail.com )

    AntwortenLöschen
  10. Huhuuuuuuu Susanne,

    vielen lieben Dank für das tolle und lange Interview.
    Es hat mir richtig gut gefallen :D
    Die Leseprobe macht sofort Lust auf mehr davon zu lesen :D
    Ich habe sie mir auch schon auf meine Wunschliste geschrieben.

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    ein toller Beitrag! Die Leseprobe hat mir sehr gut gefallen und sie hat mich auf jeden Fall noch neugieriger auf das Buch gemacht als ich eh schon durch die Blotour war :D

    LG (PPS13743@ku.de)

    AntwortenLöschen