Mittwoch, 30. September 2015

Blutwald

FJB

Preis: 16,99€ [D, Broschiert] & 14,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 432
Meine Wertung: 5/5
Verlag: FJB
erschienen am: September 2015
ISBN: 978-3841421098


Kurzbeschreibung

In dieser wirklich emotional spannenden Fortsetzung erwartet Robin die Aufgabe das Volk der Leonen als neuer Anführer zu  vertreten.
Allerdings ist Robin nicht nur unsicher, sondern noch immer mit dem Tod Almaras und der Trennung von Emilian beschäftigt. Doch trotz der Trauer hat sie manchen wie z.b. Laurin der versucht ihr den Rücken zu stärken in dieser schweren Zeit.
Aber noch weiß Robin nicht alles, denn Birkaras hat einen Plan und Robin soll darin eine Hauptrolle bekommen.....

 

Cover

Für mich sehr passend gestaltet und Düster. Der Titel passt sehr gut und für mich ein Eyecatcher mit der jungen Frau mit dem Ziel im Visier.
Aber auch das Schattenspiel der Farben ist hier sehr gelungen und schafft eine düstere Atmosphäre.

 

Schreibstil

Die Autorin Julie Heiland
hatte einen tollen flüssigen Schreibstil der mich wieder einmal total begeisterte mit der Hauptprotagonistin Robin die mir ans Herz gewachsen ist und die versucht für alle da zu sein und doch selbst unter gebrochenen Herzen leidet.
Aber auch die anderen Charaktere sind super dargestellt und man fiebert und leidet mit und hofft und bangt bis zum Schluss. Ich konnte das Buch erst aus der Hand legen als ich fertig war und ich bin schon sehr auf den nächsten Band gespannt...

 

Meinung

Wenn der Weg das Ziel ist...

Dann sind wir bei Robin angekommen, die immer noch mit den schlimmen Erlebnissen und ihrer Trennung zu Emilian zu kämpfen hat.
Gleichzeitig wartet auf sie ein Volk um das sie sich kümmern soll, weil Almara der Meinung war das er sich keinen besseren Nachfolger hätte wünschen können.

Aber die Leonen sind weder davon überzeugt noch dafür das Robin die neben sich steht und ihr ein Dorn im Auge ist Anführerin werden soll. Trotz des Unwillens hat Robin aber auch Laurin auf ihrer Seite der ihr versucht beizustehen und zu helfen.
Aber sie merkt selbst sie Ablehnung die ihr entgegen schlägt und auch die Angst um ihr Volk nicht zu wissen was die Tauren als nächstes Planen und ob ihnen die Abgaben in ein paar Tagen reichen werden.

Besorgt und von Träumen heimgesucht vermisst sie immer mehr Emilian und auch wenn sie ihn aus Zufall sieht müssen sie beide voneinander fern bleiben was ihr Herz zusätzlich belastet und Schmerzen bereitet. Denn es ist nichts mehr wie es war. 

Wenn Robin nur wüsste...
Denn nicht nur das, sondern auch ein Plan Birkaras wartet auf sie und sie muss sich schon bald selbst die Frage stellen wird sie den Plänen Birkaras nachkommen, oder wird sie kämpfen für sich für die Welt der Sternzeichenvölker und für ihre große Liebe Emilian....

Für mich emotional eine Achterbahnfahrt der Gefühle die ich nicht nur gut nachvollziehen konnte, sondern wo ich am liebsten Robin in den Arm genommen hätte. Alles was ihr vertrauet schien ist vorbei und sie selbst ist der Anfang oder das Ende. Und auch die Prophezeiung ist aus den Reihen der Leonen alles andere als rosig, auch wenn sie Emilian liebt.

Die Sichtweise von Robin hat mir da sehr gut gefallen und ich fand auch die Einsichten von Birkaras nicht nur grausam sondern sehr interessant und gleichzeitig erschreckend wie er Isa getötet hat. Für mich toll beschrieben.

 

Fazit 

Absolut empfehlenswert und einfach Hammer geschrieben und ich bin begeistert und bitte mehr!!!!


5 von 5 Sternen


Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

Goldmann

Preis: 14,99€ [D, Broschiert] & 11,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 640
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Goldmann
erschienen am: August 2015
ISBN: 978-3442484232


Kurzbeschreibung

Eine tolle Geschichte aus der Sicht dieses Mal von Christian Grey.
Ich kann nur sagen mich hat es fasziniert zu erfahren was er in manchen Szenen gedacht und vor allem was hinter seiner Fassade vieles Mal gebrodelt hat und vor allem warum er manches Mal unvorhergesehen reagierte.
Ich finde es ist sehr gut gelungen und beleuchtet die vielen Facetten von Christians Charakter der durch schlimme Erlebnisse in vielen Bereichen niemand durchließ bis auf eine... Anastasia Steele.


Cover

Das Cover ist schlicht in einem grau gehalten wie der Alltag der sich tagtäglich monoton bei Christian abspielt und doch blickt das Auge das man auf dem Cover sieht neugierig und vor allem gespannt auf etwas das ihn fesselt.
Sehr gelungen und mit dem Auge ein Eyecatcher!


Schreibstil

Die Autorin E L James
hat einen flüssigen bildhaften Schreibstil und ich bin begeistert die Sicht Christians zu lesen, dessen Gedanken ich mir schon des Öfteren vorgestellt habe oder seine Beweggründe und kann nur schreiben es ist sehr gut umgesetzt und gelungen und ich konnte die Erzählung aus seiner Sicht nicht mehr aus der Hand legen.



Meinung

Wenn dich eine Überraschung aus dem Konzept bringt...


Dann sind wir bei Christian Grey Geschäftsmann durch und durch und in seinem Alltag gefangen wie in einem Spinnennetz.
Denn Christian liebt auf der einen Seite das geregelte und auf der anderen Seite wünscht er sich etwas neues aufregendes, das ihn interessieren würde.

Denn Christian kennt vieles und vieles ist eigentlich nur Routine. Genau wie seine immer wiederkehrenden Albträume die er immer wieder hat, egal wie alt er ist und er versucht sich im Alltags geschehen nichts anmerken zu lassen.
Den eines ist Christian ein Kontrollfreak dazu  gehört auch sein Privatleben oder gerade dieses und er kann und will nicht wieder die Kontrolle verlieren wie zu Beginn seiner Kindheit.

Jedenfalls ist er nicht gerade begeistert ein Interview zu geben und dann noch dieser aufdringlichen Miss Kavanagh von der Studentenzeitung. Da steht ohne vorherige Ankündigung eine andere Person vor ihm die sich als Miss Anastasia Steel herausstellt und auch wenn die liebe Ana etwas unbeholfen ist und tollpatschig, hat sie eines und zwar einen starken Willen. Auch wenn das Christian noch nicht gleich bemerkt. Und eines kann man sagen, dieses Treffen wie vielleicht schon viele wissen, verändert das Leben der beiden von Grund auf und man erfährt Christians erste Gedanken als er auf Ana trifft und auch wie es danach weitergeht.

Denn eines ist Ana nicht, leicht zu haben und diese Erfahrung macht auch Christian etwas was ihm bis dato ziemlich fremd ist.

Für mich sehr gelungen erzählt und ich könnte gerade so weiterlesen also bitte mehr!


Fazit

Absolut gelungen und sehr empfehlenswert!

 

5 von 5 Sternen


Dienstag, 29. September 2015

Little Miss Ivy

cbj


Preis: 14,99€ [D, Broschiert] & 11,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 320
Meine Wertung: 5/5
Verlag: cbj
erschienen am: September 2015
ISBN: 978-3570171264


Kurzbeschreibung

In diesem fantastischen Werk das mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht hat, begegnen wir der 12 Jährigen Ivy Pocket, ihres Zeichens Kammerzofe und ein Allrounder mit Fähigkeiten die ihresgleichen suchen.
Für mich eine tolle Situationskomik, denn Ivy denkt sie ist ein Ausbund und eine Bereicherung in ihrem Umfeld, wobei sie mehr als einmal das größte Chaos anstellt und wie ich finde es hervorragend zur Geltung bringt, das sogar eine Baronin die Flucht ergreift und zwar still und heimlich....

 

 

Cover

Das Cover ist wie ich finde in Eyectacher mit der liebenswerten und wirklich zu guten Ivy Pocket die es, auch wenn sie es selbst nicht weiß...Faustdick hinter den Ohren hat.
Für mich eindeutig gelungen und mit der Uhr die Ivy bei sich hat auch sehr passend.... ;)


 

Schreibstil

Der Autor Caleb Krisp
hat einen tollen flüssigen und bildhaften Schreibstil der mich gleich zu Anfang in die Welt der 12 Jährigen Ivy mitnahm und ich gleich mal schmunzeln musste.
Denn Ivy ist einfach eine Protagonistin die man lieb gewinnt auch wenn man versteht warum andere am liebsten vor ihr flüchten wollen!
Toll gemacht und die Idee dahinter gefällt mir und ich bin schon auf mehr gespannt.


 

Meinung

Wenn sich die Zufälle mehren...


Dann sind wir bei der 12 Jährigen taffen und total selbstbewussten Zofe Ivy Pocket angekommen, die sich selbst als Ratgeber in allen Situationen sieht.

Allerdings sieht das ihre derzeitige Gräfin Karbunkel nicht wirklich so und nach einem desaströsen Dinner in Paris ist die Gräfin kurzerhand geflüchtet nach der Blamage die Ivy im Hotel beim Essen mit lauter wichtigen Persönlichkeiten angerichtet hatte.

Ivy versteht nicht weshalb dies passieren konnte und geht gar schon von einer geistigen Ohmnachtung der Gräfin aus, da wird sie schon zur Herzogin von Trinity bestellt. Zum Glück für Ivy, denn mit fast nichts außer ihren Kleidern wäre sie in Paris auf der Straße gelandet, denn Ivys letzte Herrin wohnt in London und das ist ja nicht mal gerade um die Ecke.

Also macht sich Ivy auf zur Herzogin um sie aschfahl und dem Tode geweiht wie es scheint aufzusuchen und eine sehr außergewöhnliche Bitte oder in diesem Fall Auftrag zu erhalten.
Denn die Herzogin bittet Ivy dem 12 Jährigen Mädchen Mathilda Butterfield einen Besuch abzustatten auf Schloss Butterfield Hall und ihr einen magischen Diamanten zu bringen.

Nun weshalb sollte die uralte Gräfin einem zwölfjährigen Mädchen etwas vermachen und dann noch so etwas wertvolles?
Genau diese Frage ist mir auch durch den Kopf gegangen und schnell erklärt. Denn Die Herzogin von Trinity ist befreundet gewesen mit der Oma der kleinen und zwar Lady Elisabeth, bis sie ein Streit wegen eines jungen Gentlemans zum Bruch geführt hatte.
Der Schmuck für die kleine soll ein Friedensangebot sein. Und der Brief soll Lady Elisabeth übergeben werden und der Diamant muss dem Geburtstagskind nicht nur überreicht werden sondern umgehangen.
Sehr seltsam denkt ihr...
Das dachte ich auch, aber es kommt noch mysteriöser denn der Diamant um denn es hier geht ist auch kein normaler sondern wie ich es sagen würde etwas ganz ganz...besonderes.

Es ist eine Halskette mit einem Uhrendiamanten der versteckt in einem Klavier schlummerte und der außergewöhnliche Kräfte hat, wie zum Beispiel in die Zukunft zu sehen aber auch die Vergangenheit und die Gegenwart werden davon nicht ausgenommen.

Jedenfalls ist an diesen Auftrag nicht nur wie es scheint der letzte Wille der Herzogin geknüpft, sondern auch Bedingungen wie z.b. das Ivy die Halskette nie selbst ausprobieren darf und das die Kette auch niemand vor dem Ball zu sehen bekommt, außer Mathilda Butterfield, die darf den Schmuck tragen.
Als Belohnung erwartet Ivy nicht nur eine Überfahrt in ihre alte Heimat London, sondern auch noch einen staatlichen Betrag von 500 Pfund. 50 Pfund gleich und 450 Pfund bei der Ankunft in London.

Allerdings wäre das ja alles wie es wäre, wenn das Wörtchen wenn nicht wäre...
Denn genau jetzt kommt der Haken oder in dem Fall riesen Haken.
Denn es scheinen Gauner und Mörder hinter dem Schmuckstück her zu sein, weil Ivy wenig später auf ihrer Schiffsreise feststellen muss das die  Herzogin  kurz nachdem Ivy das Hotel verlassen hatte, ermordet vorgefunden wurde.
Nun denn, Ivy Pocket ist zwar alles auch ängstlich, aber sie hat auch einen starken Willen und ist demnach auch gewillt diesen Letzten Wunsch zu erfüllen.
Eine Haarsträubende Reise mit genialer Komik gespickt, erwartet hier den Leser oder in dem Fall mich und ich kann nur sagen einfach Klasse geschrieben und ich bin begeistert.



Fazit

Absolut empfehlenswert und gelungen!!!

 

5 von 5 Sternen