Donnerstag, 24. März 2016

Interview mit der Autorin Nica Stevens und ihren Protagonisten Jack, Ryan und Grimmt! ;)

Hallo ihr Lieben!!! :D


Heute habe ich die Ehre ein Interview mit Nica Stevens zu führen.

Phantasmal Image


Ich habe mir ein paar schöne Fragen ausgedacht. Und im Anschluss dürft ihr, meine lieben Leser, Nica selbst Fragen stellen, die sie euch heute bei mir auf dem Blog beantworten wird.

Ich freue mich und bin gespannt.





Liebe Nica. Ich freue mich, dass du dir heute Zeit für uns nimmst und auch gleich die Hauptprotagonisten deiner Verwandte-Seelen-Trilogie mitgebracht hast. Seid alle herzlich willkommen bei mir. (Kaffee hinstell) :D

Nica: Vielen Dank für die Einladung. Ich denke, ich kann auch für Sam, Jake, Ryan und Grimmt sprechen, dass wir gern bei dir sind und uns auf deine Fragen freuen.

 
Wie findet Ihr meinen kleinen Garten mit dem Brunnen?

Nica: Es ist sehr gemütlich hier.

Sam: Deine Blumen gefallen mir. Bei uns im Ageless Forest blüht es das ganze Jahr. Du solltest uns mal besuchen kommen. (Sie blickt zu Jake, der sie anlächelt und ihr zustimmend zunickt.)S

Grimmt: Gibt es hier auch etwas zu essen?

Ryan: Unser Grimmt ist heute wieder sehr charmant. Wo bleiben nur deine Manieren?

Grimmt: Halt bloß deine unsterbliche Klappe.
 
Nica: Ähm … Vielleicht sollten wir einfach mit dem Interview anfangen, bevor die Beiden sich wieder streiten. (Sie zwinkert mir zu.)


Okay … Dann fangen wir erst einmal mit Nica an. (Grimmt Kuchen hinstelle)
Was mich persönlich sehr interessiert, gibt es für Dich einen perfekten Schreib- oder Lesemoment?

Nica: Ja. Die Vormittage, an denen meine zwei Söhne in der Schule sind, sind mir heilig. In dieser Zeit habe ich die nötige Ruhe, um mich beim Schreiben vollkommen auf meine Geschichten einzulassen und in eine andere Welt abtauchen zu können. Die wenigen Abende, an denen es mir gelingt, mich von meinem eigenen Manuskript fernzuhalten, sind dann für Bücher reserviert, die ich selbst gern lesen möchte. 

Wann hattest Du die Idee zu Deiner Geschichte?

Nica: Das war im Oktober 2012. Ich lese selbst gern romantische Fantasyromane. Irgendwann hatte ich allerdings das Gefühl, dass es nur noch Vampirgeschichten gab und ich hatte einfach mal wieder Lust, etwas anderes zu lesen. Also setzte ich mich hin und begann, meine eigene Fantasygeschichte zu schreiben. Dabei war ich mir anfänglich nur darüber im Klaren, dass es auf keinen Fall von Vampiren handeln sollte. Die eigentliche Idee, vom Inhalt der Geschichte, entwickelte sich dann beim Schreiben. 


Gibt es eigentlich Parallelen zu den Protagonisten und deinem eigenen Leben?

Nica: Ich denke, unbewusst fließt immer ein Teil von mir in die Protagonisten mit ein. Sam reagiert in einigen Situationen genauso, wie ich es getan hätte. Den ein oder anderen Spruch von Grimmt habe ich von meinem Mann geklaut. ;-) Und dann gibt es natürlich auch immer mal wieder Erlebnisse, Erfahrungen oder Begegnungen aus dem eigenen Leben, die ich in meine Geschichten einbaue. 


Liest Du selber sehr gerne?

Nica: Ich kann mir ein Leben ohne Bücher überhaupt nicht vorstellen. Natürlich gehe ich auch gern ins Kino oder schaue mir einen Film im Fernsehen an. Aber dort werden dir die Bilder schon vorgegeben. Wenn du allerdings ein Buch liest, dann entstehen in deiner Fantasy ganz eigene Bilder im Kopf. Die Autorin oder der Autor beschreiben dir zwar ihre Welt, in welchen Einzelheiten du sie dir ausmalst, liegt jedoch an dir selbst. Zum Beispiel habe ich euch in "Verwandte Seelen" den Ageless Forest beschrieben, wie ich ihn mir vorstelle. Und doch gebe ich euch genug Freiheiten, diesen wundervollen Wald so vor euch zu sehen, wie ihr ihn sehen wollt. ;-)Das ist das Faszinierende an Büchern. Der Autor legt den Grundstein, aber der Leser begibt sich letztendlich auf seine eigene Reise. Wenn er sich voll und ganz auf die Geschichte einlassen kann, wird er nicht nur ein Betrachter bleiben, sondern wird ein Teil von ihr. 


Hast Du schon einmal von deinen Geschichten geträumt?

Nica: Wenn ich mich im Schreibprozess befinde, träume ich ständig davon. Auf meinem Nachttisch liegt ein Notizblock mit einem Leuchtkugelschreiber, damit ich mir nach dem Aufwachen gleich alles aufschreiben kann. Diese Szene hatte ich mir zum Beispiel nach einem Traum notiert: Zwischen den Bäumen stand ein dunkler Schatten. Mit jedem Schnauben stieß warme Atemluft aus der Dunkelheit hervor. Ich war nicht in der Lage mich zu bewegen. Kein Wort brachte ich über die Lippen. Ängstlich und doch voller Erwartung schaute ich in die Finsternis, aus der schließlich ein riesiger Hengst hervortrat ... Im 2. Band der Trilogie ist es nun Sam, die davon träumt J


Welche Hobbys hast Du?

Nica: Lesen und Schreiben. Ich habe das große Glück, meine Hobbys als Beruf ausleben zu können. Die Freizeit gehört dann voll und ganz meiner Familie. 

Hattest Du jemals die Vermutung, dass deine Geschichte so erfolgreich sein könnte, nachdem Du angefangen hattest?

Nica: Nein. "Verwandte Seelen – Eine Liebe zwischen Unsterblichkeit und Tod" entstand ursprünglich nicht in der Absicht, jemals veröffentlicht zu werden. Ich schrieb nur für mich und brachte die Worte direkt aus meinem Herzen aufs Papier, ohne bis dahin einen professionellen Schreibkurs besucht zu haben. Letztendlich war es nur der Hartnäckigkeit meiner Freundinnen zu verdanken, dass die Geschichte doch veröffentlicht wurde. Und so nahm alles seinen Lauf …


In welchen Zeitrahmen kann man für solch ein Projekt eigentlich rechnen. Hattest Du Dir selbst da eine Grenze gesetzt oder wie lange hat es gedauert, bis du einen Teil geschrieben hattest? 

Nica: Das ist bei mir ganz unterschiedlich. Im Durchschnitt brauche ich für ein Buch mit 400 Buchseiten, inklusive Lektorat und Korrektorat, ein halbes Jahr. Verwandte Seelen war anfänglich gar nicht als Trilogie geplant. Erst der Erfolg und die große Nachfrage nach einer Fortsetzung der Geschichte rief Band 2 und 3 ins Leben. Die jeweiligen Teile erschienen immer im Abstand von einem Jahr.

 
Auf was dürfen wir uns freuen oder in dem Fall welche Projekte stehen als Nächstes bei Dir auf dem Plan?

Nica: Derzeit schreibe ich an einem Buch, an dem mehrere Verlage interessiert sind. Danach werde ich mich einer Geschichte widmen, der die Fans der Verwandte-Seelen-Trilogie schon sehnsüchtig entgegenfiebern. ;-) Teil 2 und 3 der Trilogie erscheinen zudem in den nächsten Wochen ebenfalls als Hörbuch. Und die englische Übersetzung ist inzwischen auch schon angelaufen, worüber ich mich sehr freue. 

Wie schaut denn Dein Arbeitslatz aus, an dem Du deinen kreativen Ideen freien Lauf lässt.

Nica: Bei schönem Wetter schreibe ich auf der Terrasse im Garten. Im Haus habe ich meinen Schreibtisch direkt vor einem großen Fenster platziert. Ich brauche viel Licht um mich herum, dann fühle ich mich am wohlsten.  


Bilder von Nica Stevens

Bilder von Nica Stevens






















Gibt es bestimmte Inspirationsquellen wie z. B. Musik oder eher die Stille?

Nica: Musik inspiriert mich zu neuen Ideen. Zum Schreiben brauche ich allerdings meine Ruhe.

 
Gibt es eigentlich Lieblingscharaktere unter deinen Protas?

Nica: Hm … Das ist eine schwierige Frage. (Nica schaut in die Runde.)

Grimmt: Ach, komm schon. Nur keine falsche Scheu. Du kannst ruhig zugeben, dass Jake deine Nummer eins ist. (Er krault sich durch den Vollbart und grient übers ganze Gesicht.)

Nica: Okay … Natürlich finde ich Jake ganz toll. Wer von uns Frauen wünscht sich nicht so einen unwiderstehlichen Seelenverwandten. Sam ist etwas ganz Besonderes. Ich mag sie unheimlich gern, schließlich war sie diejenige, die uns mit auf diese abenteuerliche Reise genommen hat. Ryan ist ein treuer Freund und ich war mehr als einmal froh darüber, dass er Jake zur Seite stand. Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass er auch viele Herzen zum Schmelzen gebracht hat. Sally und Matt möchte ich an dieser Stelle nicht vergessen. Sie haben uns amüsante Momente beschert, ebenso wie wir mit Dexter und Conner traurige Szenen erlebt haben. Marie, Silas, Nancy, Sophia, Will … Irgendwie sind sie alle zu einer großen Familie zusammengewachsen und jeder, der in ihre Welt eingetaucht ist, mit ihnen. Und Grimmt, der aufbrausende und doch gutmütige Brummbär …

Grimmt: Sie hat mich jetzt nicht wirklich Brummbär genannt, oder?

Ryan: Haha. Ich lach mich schlapp. Unser charmanter Teddy …

Grimmt: Du hinterhältige Brut eines Unsterblichen. Ich reiß dir gleich den Kopf ab …

Sam: Das geht den ganzen Tag so, wenn die Beiden aufeinandertreffen. (Sie schüttelt den Kopf.)

Jake: Was sich liebt, das neckt sich. In Wahrheit mögen die zwei sich mehr, als ihnen lieb ist.


Damit erübrigt sich wohl meine nächste Frage, ob deine Protas sich manchmal selbstständig gemacht haben?

Nica: (lacht) Sie sagen und machen, was sie wollen. Ich habe da nur ganz selten Einfluss drauf. 

Grimmt: Hey … Wir sind eigenständige Persönlichkeiten. Ich lasse mir von niemandem vorschreiben, was ich zu tun und zu lassen habe. Nicht einmal von Nica.

Ryan: Naja, bei mir war Nica ziemlich hartnäckig. Sie hat nicht aufgegeben, bis sie mich mit Sophia verkuppelt hatte.

Sam: Und mir hat sie immer beigestanden. Ohne sie hätte ich manche Situation nicht überstanden. 

Jake: Sie hat mir Sam geschenkt. Das ist alles, was für mich zählt.


(Nica und ich wechseln einen kurzen Blick) Nun ja, wenn ich ehrlich bin, bist du mir auch sehr ans Herz gewachsen, lieber Grimmt.

Grimmt: Ich?

Nica: Mich lässt ja keiner ausreden. Ich wollte vorhin eigentlich sagen, dass Grimmt meine Nummer eins ist. (Nica schaut ihn schmunzelnd an.)

Jake: Das ich das noch erleben darf. Mein bester Freund wird tatsächlich rot.

Grimmt: (knurrt) Ich werde nicht rot.

Ryan: Das kommt gerade voll charmant rüber.

Sam: Oh nein, ihr werdet jetzt nicht schon wieder streiten. Wenn ihr euch nicht benehmen könnt, nimmt Nica uns nie wieder zu einem Interview mit.

 
Ein guter Stichpunkt für meine letzte Frage. Jake und Sam, ihr seid einfach toll zusammen. Wie fühlt es sich an, seinen wahren Seelenverwandten gefunden zu haben?

Sam: Das kann ich nicht so einfach erklären. Diejenigen, die die Verwandte-Seelen-Trilogie gelesen haben, haben alles gemeinsam mit mir durchlebt und haben gefühlt, was ich gefühlt habe. Sie wissen, welch großes Glück und zugleich große Bürde die Seelenverwandtschaft bedeuten kann. (Sie reicht Jake ihre Hand, der sie entgegennimmt und küsst.)

Jake: Wir mussten immerzu für unsere Liebe kämpfen. Nichts ist selbstverständlich. Doch wenn man nicht gleich aufgibt, hat man gute Chancen auf ein Happy End


Nica, hiermit erteile ich dir das Schlusswort.

Nica: Mein Lieblingszitat ist von Ludwig Feuerbach. Es lautet: 

"Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden." 

Ich wünsche mir sehr, dass die Leserinnen von Jugend- und Fantasyromanen meine Bücher ins Herz schließen. Selbst wenn sie ein paar Jahre in der hintersten Ecke des Regals gestanden haben, so hoffe ich, dass sie irgendwann wieder zur Hand genommen werden, um sie erneut zu lesen. Es wird immer mein Bestreben sein, solche Bücher zu schreiben, die als Freunde angesehen werden. Dass mir das nicht bei allen Lesern gelingen kann, ist mir durchaus bewusst. Aber jeder einzelne, den ich auf diese Art und Weise erreiche, macht das Schreiben zum schönsten Beruf der Welt. 


Für mich bleibt da nur zu schreiben... 

WOW...  und ich bin begeistert und kann diese Reihe nur jedem ans Herz legen der Fantasy liebt und eine ungewöhnlich Liebesgeschichten zweier Seelen die zueinander finden...

Liebe Grüße Eure Susanne

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen