Donnerstag, 7. Juli 2016

Ebelle. Das Spiel aller Spiele

Preis: 3,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 422
Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Impress
erschienen am: Mai 2016
ISBN:
978-3-646-60240-1

Kurzbeschreibung

Was wäre wenn.....

Diese Frage muss sich Eleanor Winfield stellen und das nicht auf Bezug mit ihrem Dad und seiner neue Flamme Chynthia, die Kunst liebt.
Denn Eleanor ist es gewohnt eigentlich ihre Ruhe zu haben mit ihrem PC. Denn seit der Trennung ihrer Eltern und dem neuen Wohnort, ist Eleanor ein Außenseiter.
Erstens weil sie sagt was sie denkt und zweitens weil sie in den Augen ihrer Mitschüler ein Nerd ist.
Denn Elle wie sie mit Spitznamen heißt, liebt es Online Games zu spielen und besonders das neue Spiel ,,Ebelle'' hat es ihr angetan.

Was sie aber zu dem Zeitpunkt nicht ahnt ist, dass dieses Spiel sehr viel mehr Einfluss auf ihre Zukunft nehmen wird als nur gespielt zu werden. Denn noch ehe es sie Elle versieht, ist sie nicht nur Teil des Spiels, sondern auch mitten drin gelandet.

Die Frage ist nur wie soll sie zurück Nachhause kommen und noch viel wichtiger, wie soll sie die nächsten Level überstehen...


Cover
 
Das Cover ist für mich passend gestaltet mit dem jungen Mädchen, das für mich fragend in die Zukunft blickt.
Passend mit dem Hintergrund.


Schreibstil

Die Autorin Antonia Anders hat hier eine tolle Story erschaffen die mich sehr schnell in den Bann gezogen hat. Zum einen weil ich selbst sehr gerne Online Games spiele und zum zweiten die Idee, was Elle hier erlebt.
Klasse umgesetzt und auch für mich Bildhaft vorstellbar.


Meinung

Wenn eine Online Welt, plötzlich zu deinem Zuhause wird.... 

Dann sind wir bei der 17- Jährigen Eleanor Winfield die mit ihrem Dad in Edinburgh lebt wo er auch in einem Elektrofachmarkt arbeitet.

Elle wie Eleanor mit Spitznamen heißt ist froh wenn sie ihre Ruhe beim Online Gaming hat und kann dabei super abschalten. Warum Elle lieber vor dem PC sitzt als mit ihren Freunden was zu unternehmen?
Nun ja, seit ihre Eltern sich vor ein paar Jahren getrennt haben, hat Elle versucht in ihrer neuen Heimat Fuß zu fassen und leider hat das nicht so geklappt. Denn Elle sagt was sie denkt, und meint das auch meist nicht böse. Allerdings ist sie ein Außenseiter und alle Versuche in der Gruppe Fuß zu fassen, scheiterten schon bei den ersten Versuchen kläglich.
Nun ist aber Elle eine Kämpferin und versucht ihr neuestes Spiel Ebelle zum Laufen zu bringen. Dieser Versuch wird aber seitens ihres Vaters unterbrochen der sie zu einer polynesischen Kunstaustellung überredet, wo seine neue Freundin Cynthiahin möchte.

Elle ist nicht begeistert und vergisst ihren PC auszuschalten, was ja jedem schon mal passieren kann. Verwunderlich ist auch nicht, das sich Elle bei der Ausstellung extrem langweilt.
Sondern... und jetzt kommt es! ;)

Das seltsame an der Sache ist, als sie nachhause kommt, steht auf ihrem PC etwas.
Error....  und genau das wird immer greller, bis Elle mitten im Nirgendwo aufwacht auf einem grünen Landfleck.
Ratlos und ziemlich geschockt macht sich Elle auf, nachdem sie einen seltsamen Vogel entdeckt und schon relativ schnell wird ihr klar, dass sie diesen Vogel nur aus einem bestimmten Ort kennt und zwar aus ihrem Online Spiel.
Auf der einen Seite freut sie sich und auf der anderen Seite stellt sie sich auch die Frage, wie sie am besten zurückkommt und das lebend.

Als erstes denkt Elle praktisch und das gefällt mir, denn sie weiß das da alles jammern nichts bringen würde. Und Sie macht sich auf, nachdem sie ihre Schuluniform mit einem einfachen Leinenkleid getauscht hat. Denn sie will in die nächste Stadt.
Auf dem Weg, trifft sie nicht nur auf einen jungen Mann von Adel, der ihr für einen Kurierauftrag die passende Währung anbietet, sondern auch noch auf  Pilger und vieles mehr.
Elle nimmt den Auftrag an, da sie ansonsten weder Essen nach sonst etwas hat und versucht zu den Torrs zu kommen.
Was sie dabei nicht ahnt ist, das sie nicht nur verschiedene Aufträge erfüllen muss, sondern das sie auch lernt, das es Freunde gibt, die man kennenlernt und die sich gegenseitig helfen. Und auch auf einen jungen Mann trifft, der sie nicht nur zur Weißglut treibt...
Aber dazu mehr wenn ihr den Weg von Elle mitverfolgt. ;)

Ich liebe die Idee und ich muss sagen Elle ist nicht nur taff, sondern hat auch die ein oder andere rettende Idee und bleibt sich dabei immer selbst treu.


Fazit 

Absolut gelungen umgesetzt und ich bin begeistert!
Abenteuerlich und magisch wird Elle durch ein mittelalterliches Reich geführt, in dem sie nicht nur neue Aufgaben bewältigen muss, sondern gleichzeitig auf Freunde und auch Feinde trifft.

 

5 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen