Dienstag, 18. Oktober 2016

Rebell: Gläserner Zorn

Preis: € 12,90€ [D, TB] & 3,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 260
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Drachenmond
erschienen am: Oktober 2016
ISBN: 978-3959917155

Kurzbeschreibung

Die Studentin Willow Parker hat es nicht leicht ,wird sie doch manches Mal von Alpträumen heimgesucht die ihr einen schrecklichen Unfall zeigen. Was Willow nicht versteht ist, was für ein Unfall und warum wird sie selbst als Kind dargestellt im Traum.
Die Frage, was will ihr der Traum mitteilen oder in dem Fall ihr Unterbewusstsein.
Da Willow aber wie so oft keine Antwort auf die Frage erhält und sie immer noch ihre Mutter im Traum ruft, die nach einem Unfall gestorben ist wie ihr Vater, belässt sie es dabei.
Denn Willow lebt seitdem bei ihrer Oma  und studiert Kunst und ist heillos verliebt in Noah Tanner.
Was Willow nicht ahnt ist das in ihrer Uni schon jemand darauf wartet, sie nicht nur zu treffen sondern auch mitzunehmen.




Cover

Das Cover ist einfach der Hammer, so Farbtechnisch gelungen ist es. Ein Zusammenspiel das ich nicht anders als Eyecatcher beschreiben kann und mich völlig in den Bann des darin liegenden Spiegels zieht.
Wunderschön mit den Edelsteinen oben und unten besetzt und gleichzeitig auch etwas schaurig mit den Totenköpfen links und rechts.
Man wird Neugierig bei diesem Anblick, was sich dahinter verbirgt. Zum Titel kann ich aber schon sagen, sehr gelungen und absolut passend wie eigentlich alles an dieser wundervollen Geschichte mit Suchtfaktor.


Schreibstil

Die Autorin Mirjam H. Hüberli  hat einen wundervoll flüssigen Schreibstil, der mich schon in mehr als einer Geschichte von ihr gefangen nahm. Alleine schon dieser Auftakt ist vielversprechend und macht Lust auf mehr und das am besten sofort
Die Autorin schafft es nicht nur die Spannung aufrecht zu erhalten, sondern hat mich mit dem Schlagabtausch verbal zwischen Willow und dem mysteriösen Bo so zum Lachen gebracht, das ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe und begeistert bin.
Also fangt an wenn ihr wisst, ihr könnt durchlesen.



Meinung

Wenn dein Schicksal sich im Spiegel bricht...

Dann sind wir bei der 18- Jährigen Willow Parker ihrerseits Kunststudentin und im Moment zwar etwas müde nach einem Alptraum der letzten Nacht, aber ansonsten Happy da sie ihre liebe Noah Tanner in der Uni sieht.
Heute ist in der Schule Motto tag das sich ein Lehrer einfallen ließ und Noah geht als Mr. Big und Willow als Carrie Bradshaw in ihrem Tüllkleid. Mit hochhackigen Schuhen ist Willow zwar nicht gerade begeistert, zieht sie doch lieber ihre Chucks an, aber sie will Noah gefallen. Und das tut sie wenn man seinem Blick glauben kann.

Auch Sam, Willows beste Freundin ist verkleidet und freut sich auf den Schultag mit ihrer besten Freundin. Sie lamentiert gerade darüber ob sich jetzt Noah endlich mal entscheidet von Beziehungs Modus Angst, auf ich lass mich darauf ein.
Da erblickt Willow etwas verwirrt einen jungen aus dem Mädchenklo kommen. Was Willow nicht versteht ist das der Junge aussieht wie ein Geist. Er hat Pergamenthaut die ungesund aussieht und eine Lederjacke und ein Flatcap auf und was noch seltsamer ist mitten in der Schule, eine Sonnenbrille
Willow ist fasziniert und gleichzeitig überläuft sie ein Schauer wie man ihn hat, wenn man eine Gefahr erkennt.
Denn die geht eindeutig von dem Jungen aus.

Und das nicht zu Unrecht, den gerade als Noah sie zu einem Kino Abend einlädt, durchkreuzt er ihre Pläne und das nicht gerade höflich, Denn er erklärt ihr das sie mitzukommen hat.
Willow ist ja schon viel untergekommen aber solch ein herrisches auftreten noch nicht und da sie ein Sturkopf sein kann geigt sie dem fremden gehörig die Meinung, der davon unbeeindruckt zu sein scheint.

Allerdings schaut Noah sie entsetzt an. Bis Willow versteht das nur sie diesen Fremden sehen kann. Das allein ist echt gruselig und Willow wusste ja schon immer, auch mit Bestätigung ihrer Ärzte das sie anders ist, sei es jetzt das sie immer wieder diese seltsamen Schmerzen in ihren Träumen hat, noch das sie im wahren Leben die Reflexion der Spiegelbilder ihres Gegenübers sehen kann.
Keiner weiß weshalb und warum und dann passiert sowas. Und Willow nimmt sich vor die Wogen mit Noah zu glätten der davon ausging das sie ihn meinte und den fremden zu ignorieren. mit dem Mantra ,,Nicht reagieren, nicht hinhören''.
Was bei solch einem nervigen und aufdringlichem Kerl schwer fällt. Aber sie schafft es und er verschwindet auch wie aus dem nichts wieder.

Das war allerdings nicht das erste und das letzte zusammentreffen. denn der Fremde heißt Bo und hat den Auftrag Willow in eine Parallelwelt zu holen die das Äquivalent der Erde ist und dort muss Willow helfen etwas zu tun, das ihr unsagbar schwer fällt. Denn es steht einiges auf dem Spiel.
Was genau erfahrt ihr aber erst wenn ihr das Buch lest, sonst verrate ich euch Zuviel, was mir  als Leser selbst nicht gefällt.

Nur eins noch SUCHTFAKTORRRRRR!!!


Fazit

Klasse! Klasse! Klasse!!! :D
Hammer Auftakt einer Trilogie die mich absolut in den Bann gezogen hat mit einer Welt die  ein Äquivalent zu unserer ist und doch gegensätzlicher nicht sein könnte.
Was erwartet uns hier? Liebe Freundschaft, Sehnsucht, Irrungen und Wirrungen und ein Kampf um alles oder nichts.

Ich liebe diesen Auftakt!!!


5 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen