Samstag, 28. Januar 2017

Tausend Nächte aus Sand und Feuer


Preis: 16,95€ [D, GB] & 13,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 368
Meine Wertung: 3/5
   
Verlag: cbt
erschienen am: Mai 2016

ISBN:
978-3570164068

Kurzbeschreibung

Eine unerwartete Wendung beginnt in dem Fall, als sich eine junge Frau entschließt sich selbst, anstatt ihre bildhübsche Schwester dem Wüstenherrscher Lo-Melkhinn zu überlassen.
Leider hat sie nicht damit gerechnet, das sich hinter den Sagen mehr verbirgt und das sie einem großen Geheimnis auf die Spur kommt. Die Frage ist nur, wie lange wird sie leben, den der Herrscher ist dafür bekannt seine Bräute in der ersten Nacht zu töten. Somit sind schon hunderte auf seinem Gewissen, die zwar vom Volk verehrt werden, aber trotz allem Tod sind.

Wie wird diese Geschichte enden, mit dem Mut der jungen Frau...



Cover

Das Cover ist passend zu der Geschichte die ja mitten in der Wüste spielt.
Sehr schön daran ist der Sternenhimmel und der Titel der mit dieser goldenen Schrift.



Schreibstil

Die Autorin E. K. Johnston hat hier eine interessante Geschichte erschaffen, die von den Erzählungen der jungen Frau über ihre Familie geht und ihren Empfindungen am Herrscherhof.
Ich fand es teilweise sehr interessant, aber der Spannungsbogen konnte mich nicht wirklich fesseln. Den man denkt immer es geht weiter und weiter und es dauert, bis man dann wirklich soweit ist, das es interessant wird. Denn die Charaktere haben mich jetzt leider nicht so in ihren Bann gezogen.
Deshalb muss ich leider Punkte abziehen, wobei das nur meinem persönlichen Leseempfinden entspricht.

Meinung

Wenn Geschichten Dir das Leben retten können...

Dann sind wir bei  Lo-Melkhinn der jedes Mal eine neue Braut erwählt aus einem Dorf wenn seine erst angetraute verstorben ist und dies passierte jetzt schon über 300-mal.
Erschreckend und Furchterregend möchte man am liebsten die Töchter aller Familien verstecken, wenn man von er Staubwolke erfährt die der Herrscher und sein Gefolge an den Tag legen.

Genau das dachte sich auch eine junge Frau die mit ihrem Jahreszwilling aufgewachsen ist und sich lieber selber opfert, als ihre Schwester in den sicheren Tod reiten zu lassen.
Dabei geschieht das erste Mal merkwürdiges, den sie wird wirklich die nächste angetraute, obwohl der Herrscher  Lo-Melkhinn sehr wohl weiß, das sie nicht diejenige war die ihm zugedacht ist.
Er ist interessiert und möchte mehr erfahren, dessen ist seine Braut sich sicher und fängt an ihm jede Nacht Geschichten zu erzählen und seltsamerweise hat sie keine Angst vor ihm.

Am Tag erfährt sie dann mehr über den Herrscher, seine Mutter und einen Vorfall der alles veränderte.

Gelungen finde ich den Ansatz der Idee und der Geschichte, der einen mitnimmt in die Wüste die mehr als ein Geheimnis ihr Eigen nennt. Des Weiteren hat auch die junge Frau mehr an sich als man zuerst vermutet, denn sie ist stärker als gedacht und beide müssen feststellen dass sie mehr als nur keine Furcht vor dem anderen haben.


Fazit 

Eine interessante Geschichte die mich leider nicht fesseln konnte.
Wenn ein Ereignis alles verändert.

3 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen