Montag, 3. Juli 2017

Dragon Night


Preis: 10,99 [D, TB] & 9,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 384
Meine Wertung: 3/5
     
Verlag: Piper   

erschienen am: Juli 2017
ISBN:
978-3492280983

Kurzbeschreibung

Der Drachenkönig Gaius Domitus muss einen Pakt eingehen um das Überleben der seinen nicht nur zu schützen, sondern auch um zu vollstrecken, und geht einen Pakt mit der Kriegerin Kachka ein, die nicht nur weiß wie sie mit einer Waffe umzugehen hat, sondern sich auch nicht vor einem Kampf scheut. 
Selbst Gaius ist fasziniert von ihrer Art, wenn auch nicht gerade bezüglich ihm gegenüber. Denn Die Kriegerin lässt sich nicht gerne zum Spielzeug eines Mannes machen.
Dabei kommen hier nicht nur Gefühle ans Licht, sondern auch wie man die Gegner, die in Form von Gaius Verwandtschaft und dem Chramnesind - Kult endgültig unschädlich macht.


Cover

Das Cover ist so wie ich es kenne ein Eyecatcher mit den sehr strahlenden Farben auf dem Cover. Man sieht eine Frau die sich dem Hintergrund gewahr ist und das gefällt mir mit dem Titel.
Für mich ein gelungener Eyecatcher.


Schreibstil

Die Autorin G.A. Aiken hat einen flüssigen Schreibstil, der mich leider dieses Mal nicht so fesseln konnte. Die Geschichte an sich war nicht verkehrt, allerdings fehlte mir hier etwas mehr an Spannung. Dabei hat die Autorin hier zwar das Katz und Maus Spiel  mit eingearbeitet, was aber mich nicht vollständig überzeugen konnte.  


Meinung

Eine Herausforderung der besonderen Art ... 
Für den Rebellen König aus dem Westen ist die Aufgabe des Schutzes seiner Schwester und seines Königreiches an erster Stelle. Denn die gierigen Klauen der Verwandtschaft wollen den Drachenkönig Gaius Lucius Domitus, Eisendrache und einäugiger Rebellenkönig des Westens Tod sehen. Genauso wie seine Schwester Agripinas. 
Dabei hat Gaius noch eine Rechnung zu begleichen und sucht nach der Cousine Kateria die Aggie, wie Agripinas auch mit Spitznamen heißt Fünf Jahre gefoltert hat.

Aber auch der aufkommende und brutale Chramnesind - Kult machen es schwer. Denn die wollen alle bekehren auf grausamste Art und Weise. 

Dabei hat Königin Annwyl einen Plan. Denn die will ihre Kriegerin Kachka, ehemals v. den Schwarzbärenreitern der Mitternachtsberge der Verzweiflung in der fernen Weiten der Steppen der Außenebene aussenden sich dem Kampf anzuschließen und dem Kult den Tod zu bringen. Denn zu viele Tempel und unschuldige Leben wurden deshalb schon geopfert. 

Kachka die mit ihrer Schwester seit 6 Monaten im Schutz von Königin Annwyl lebt, erklärt sich bereit. Denn sie ist es Leid ein Leben am Herd zu führen wie ein gewöhnlicher Mann. Dabei hält Kachka es so, das Männer für sie nur für fleischliche Gelüste gut sind, wenn überhaupt.
Zwei Parallelen prallen hier aufeinander, nachdem Kachka Gaius das Leben rettet. Denn noch zu gut erinnert sie sich daran, wie er dasselbe bei ihrer Schwester tat.

Und gemeinsam versuchen sie nicht nur herauszufinden wie sie ihre Gegner besiegen können, sondern weshalb es diese verflixte Anziehung zwischen ihnen zu geben scheint.
Wunderbar erläutert wie die beiden sich annähern und doch feststellen müssen das sie beide recht Stur sein können. 
Ein Katz und Maus Spiel der besonderen Art beginnt.


Fazit 

Eine Interessante Kombi zwischen Drachenkönig und Kriegerin! 
Rache, Vergeltung und ein neuer Auftrag der zwei zusammenführt, die beide herrschen auf ihre Art und doch gemeinsam lernen müssen was es heißt zu vertrauen und Gefühle zuzulassen.

3 von 5 Sternen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen